Master of Education, Profillinie Gymnasium, Teilstudiengang Physik

 

Inhalt

Ziel des Teilstudiengangs Physik in der Profillinie Lehramt Gymnasium ist es, die Studierenden in die Lage zu versetzen, fachwissenschaftliche Fähigkeiten und Fertigkeiten mit Konzepten forschungsbasierter Fachdidaktik zu verzahnen, und ihr eigenes professionsbezogenes Handeln auf dieser Basis kritisch zu reflektieren. Sie sind auf Grundlage des Erlernten zu praxisorientierter Problemanalyse und Problemlösung fähig und haben gelernt, zeitgemäße Medien didaktisch angemessen einzusetzen.

Absolventen dieses Teilstudiengangs können selbstständig Experimente aufbauen und beherrschen den Umgang mit physikalischen Instrumenten, sowie die zugehörige elektronische Datenverarbeitung. Darüber hinaus haben sie – zur Vorbereitung auf das Schulpraxissemester – ersten Kontakt zur Schulpraxis und zur Planung von Unterrichtsstunden.

Die Studierenden werden mit der lehrangemessenen Reduktion der fachwissenschaftlichen Kenntnisse auf den gymnasialen Physikunterricht vertraut gemacht, wobei sie – in Vorbereitung auf das Referendariat anhand von ausgewählten Inhalten – Methoden und Konzepte kennenlernen, die auf didaktischen Prinzipien basierende Lösungen bei Schwierigkeiten in der Vermittlung, insbesondere aus der Perspektive des Lernenden, bieten.

In einem abschließenden Kolloquium weisen Absolventen nach, dass Sie mit den wichtigsten Arbeitsmethoden, den grundlegenden Begriffsbildungen und Denkweisen der Physik vertraut sind, und gründliche Kenntnisse in der Experimentalphysik und der rechnerischen Behandlung einfacher physikalischer Probleme besitzen. Hierbei demonstrieren Sie ihre Fähigkeit zur Verknüpfung von fachdidaktiktischen Kenntnissen mit physikalischen Themen auf Schulniveau, und zeigen, dass Sie anwendbare Grundkenntnisse im Bereich des Lehrens und Lernens von Physik ihr Eigen nennen.

 

Studienplan

Tabelle 1 stellt die empfohlene Studienabfolge für den Studienbeginn im Wintersemester dar, während Tabelle 2 unter der Annahme erstellt wurde, dass das Studium in einem Sommersemester aufgenommen wurde. Die detaillierten Modulbeschreibungen finden sich im Modulhandbuch.

 

Sem. Physik (Teilstudiengang, Profillinie Gymnasium, Studienbeginn Wintersemester
Fachwissenschaft /FW) Fachdidaktik (FD)
4 Master-Kolloqium 2 LP                                       +                                      1 LP
3   Fachdidaktik Physik 4 LP
2

Fortgeschrittenenpraktikum 4 LP

Demonstrationspraktikum 4 LP

Methodik des Physikunterrichts 4 LP
1

Anfängerpraktikum 2 4 LP

Anfängerpraktikum 3 2 LP

 

Verschränkungs-/koop.-Modul

Physik des Alltags 2LP                                     &               Physikdidaktische Grundlagen 4 LP

GES. 18 FW

13 FD

 

 

Sem. Physik (Teilstudiengang, Profillinie Gymnasium, Studienbeginn Sommersemester
Fachwissenschaft /FW) Fachdidaktik (FD)
4 Master-Kolloqium 2 LP                                       +                                      1 LP
3

Fortgeschrittenenpraktikum 4 LP

Demonstrationspraktikum 4 LP

Fachdidaktik Physik 4 LP
2

Anfängerpraktikum 2 4 LP

 
1

Anfängerpraktikum 3 4 LP

Methodik des Physikunterrichts 4 LP

Verschränkungs-/koop.-Modul

Physik des Alltags 2LP                         &               Physikdidaktische Grundlagen 4 LP

GES. 18 FW

13 FD

 

Modulhandbuch - Besonderer Teil

Besonderer Teil der Prüfungsordnung

 

Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen

Wenn aus den eingereichten Bewerbungsunterlagen nicht eindeutig hervorgeht, ob die genannten Voraussetzungen erfüllt sind, kann der Bewerber durch den Zulassungsausschuss zu einem Auswahlgespräch eingeladen werden.

Zugangsvoraussetzungen sind die fachlichen Mindestkenntnisse und Mindestleistungen, wie sie ein bestandener lehramtsbezogener Bachelorabschluss im Teilstudiengang Physik, oder in einem Teilstudiengang mit im Wesentlichen gleichem Inhalt im Umfang von mindestens 2 Leistungspunkten im Bereich der Fachdidaktik und mindestens 74 Leistungspunkten im Bereich der Fachwissenschaft Physik, bietet. In Ausnahmefällen kann ein Abschluss in einem Fachbachelor-studiengang der Physik und einer weiteren Fachwissenschaft, die jeweils die lehramtsbezogenen Elemente Fachdidaktik sowie Bildungswissenschaften und schulpraktische Studien enthalten, die Zugangsvoraussetzungen erfüllen. Kenntnisse in den folgenden Teilgebieten der Experimentalphysik und der Theoretischen Physik müssen zur Zulassung ohne Auflagen nachgewiesen sein:

  • Mechanik;
  • Thermodynamik;
  • Optik;
  • Elektrodynamik;
  • Atom- und Quantenphysik;
  • Festkörperphysik;
  • Kern- und Teilchenphysik;
  • Astrophysik und Kosmologie;
  • Theoretische Mechanik;
  • Elektrodynamik und Relativitätstheorie;
  • Quantentheorie.

Voraussetzung für die Zulassung mit Auflage ist ein bestandener lehramtsbezogener Bachelorabschluss im Teilstudiengang Physik, oder in einem Teilstudiengang mit im Wesentlichen gleichem Inhalt im Umfang von mindestens 44 Leistungspunkten im Bereich der Fachwissenschaft Physik, wobei in den folgenden Teilgebieten der Experimentalphysik und der Theoretischen Physik Kenntnisse vorliegen müssen:

  • Mechanik;
  • Thermodynamik;
  • Optik;
  • Elektrodynamik;
  • Einblick in die Atom- und Quantenphysik;
  • Festkörperphysik;
  • Kern- und Teilchenphysik;
  • Astrophysik und Kosmologie;
  • Übersicht über die Strukturen und Konzepte der Physik, inbesondere harmonischer Oszillator, Keplersche Gesetze, Erhaltungssätze, klassische Gase, elementare thermodynamische Prozesse und Maschinen, Grundaussagen der Maxwell-Gleichungen, spezielle Relativitätstheorie.

Die nachzuholenden Leistungen im Umfang von maximal 30 Leistungspunkten Fachwissenschaft und maximal 2 Leistungspunkten Fachdidaktik, werden vom Zulassungsausschuss festgelegt, und den Bewerbern mit dem Zulassungsbescheid genau mitgeteilt.

Ein Wechsel der Profillinie im Teilstudiengang Physik des Master of Education von „Lehramt Sekundarstufe I“ nach „Lehramt Gymnasium“ erfordert den Nachweis des erfolgreichen Absolvierens der Module Experimentalphysik IV (Kern-.und Teilchenphysik), Experimentalphysik V (Molekül- und Festkörperphysik), Theoretische Physik III (Elektrodynamik) und Theoretische Physik IV (Quantenmechanik) oder dem gleichwertiger Studien- und Prüfungsleistungen.

Die zu erfüllenden Auflagen zur bedingten Zulassung werden von der Zulassungskommission nach individueller Prüfung festgelegt und mit dem Zulassungsbescheid mitgeteilt.

Die fachspezifischen Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen sowie evtl. bei der Bewerbung einzureichende Unterlagen entnehmen Sie bitte dem hier verlinkten Besonderen Teil der Zulassungssatzung dieses Teilstudiengangs: Besonderer Teil der Zulassungssatzung

 

 

 

Fachstudienberatung

Prof. Ingeborg Levin
Institut für Umweltphysik
Im Neuenheimer Feld 229, Raum 318
69120 Heidelberg


Beratung: nach Vereinbarung per Email
Email: ingeborg.levin@iup.uni-heidelberg
Telefon: +49 6221 54 6330

Studienabschluss: Master of Education (M.Ed.)
  -  vorausgesetzt, dass ein zweiter Teilstudiengang, bildungswissenschaftliche und schulpraktische Studien erfolgreich absolviert, und eine Masterarbeit in einem der Teilstudiengänge oder den Bildungswissenschaften angefertigt wurde
Bewerbungspflichtig: ja
Studienbeginn: WS/ SoSe
Regelstudienzeit: 4
Studienform: Teilstudiengang im Rahmen eines Vollzeitstudiums
 
zum Seitenanfang