Allgemeine Informationen zur Promotion

Mit zahlreichen unterschiedlichen Forschungsgruppen bietet die Fakultät für Physik und Astronomie Doktoranden ein breitgefächertes Spektrum an interessanten Forschungsgebieten und Weiterbildungsangeboten zur Erlangung der Doktorwürde. Eine Spezialisierung in einem der Kerngebiete der fundamentalen Physik, der angewandten Physik oder in einem interdisziplinären Feld kann erfolgen. Die Möglichkeiten reichen von der Elementarteilchenphysik über die Struktur und Entwicklung des Universums, der klassischen und komplexen quantenmechanischen Systemen bis hin zur Umwelt-, Bio- und medizinischen Physik sowie der technischen Informatik.

Die Promotion an der Fakultät kann innerhalb einer Doktorandenschule oder eines spezialisierten Doktorandenprogramms durchgeführt werden. Diese sind:

  1. Die Heidelberg Graduate School of Fundamental Physics (HGSFP). (Fachausrichtung: Astronomie und kosmische Physik, Quantendynamik und komplexe Quantensysteme, fundamentale Wechselwirkungen und Kosmologie). Diese Schule wurde durch die Exzellenzinitiative der Bundesregierung und des Landes etabliert. Eine Promotion wird in den oben erwähnten Fächern angeboten.
  2. Die Internationale Max Planck Research School for Astronomy an der Universität Heidelberg (IMPRS-HD). Diese Schule ist ein eigenständiger Teil der HGSFP und ist identisch mit dem Zweig Astronomie und kosmische Physik der HGSFP. Die Zulassung und das Programm der IMPRS-HD wird mit der HGSFP koordiniert.
  3. Die International Max Planck Research School for Quantum Dynamics in Physics, Chemistry and Biology (IMPRS-QD). Diese Schule deckt interdisziplinäre Forschungsfelder ab.
  4. Die International Max Planck Research School for Precision Tests of Fundamental Symmetries (IMPRS-PTFS). Die Studenten dieser Schule sind automatisch Mitglieder der HGSFP.
  5. Die Heidelberg Graduate School of Mathematical and Computational Methods for the Sciences. Diese Schule deckt ebenfalls fachübergreifende Forschungsbereiche ab.
Zusätzlich gibt es einige spezialisierte Programme der Fakultät für Physik und Astronomie, an denen Doktoranden der Fakultät teilnehmen können. Diese sind:
  1. Die Forschungsgruppe für Simulationsmethoden in Physik. Diese Gruppe legt ihren Fokus ebenfalls auf interdisziplinäre Forschung. Doktoranden dieser Gruppe können, je nach Forschungsbereich, gleichzeitig Doktoranden der HGSFP sein.
  2. Die internationale Forschungsgruppe: 'Entwicklung und Anwendungen von intelligenten Detektoren'. Mitglieder dieser Forschungstrainingsgruppe können ebenfalls Mitglieder der HGSFP sein.

und

  1. Das Marie-Curie Training Netzwerk FACETS-ITN ist eine internationale und und interdisziplinäre Graduiertenschule auf dem Gebiet biologisch inspirierter Systeme zur Informationsverarbeitung.

Zulassung zur Promotion

Die Zulassung zur Promotion erfolgt durch die Fakultät für Physik und Astronomie.

Bewerber können im Allgemeinen ihren Antrag an das Dekanat der Fakultät richten. Sofern jedoch eine Promotion innerhalb der Fachrichtung Astronomie, komplexe Quantensysteme oder fundamentale Wechselwirkungen angestrebt wird, sollte der Antrag direkt an die HGSFP gestellt werden, die die Zulassung und Administration für die Fakultät übernimmt.

 
zum Seitenanfang