ERASMUS+ Auslandsstudium

Studentenaustausch zwischen europäischen Universitäten im Rahmen des European Action Scheme for the Mobility of University Students (ERASMUS+) an der Fakultät für Physik und Astronomie

 

Ausschreibung für das Jahr 2022/23

Einsendeschluss: 18.02.2022

 

Anleitung zur Anfertigung von Abschlussberichten

Liste bisheriger Abschlussberichte URZ-Account erforderlich

Frequently Asked Questions (FAQ) semesters abroad

Anleitung zur Online-Bewerbung für Erasmus-Studierende (nach erfolgreicher Bewerbung)

 


Information for Incoming Students


 

Koordinator:

 

Bitte vereinbaren Sie einen individuellen Sprechstundentermin per E-Mail.
 

 

Das zeitweilige Studium unserer Studierenden an anderen Universitäten in Europa und Übersee wird von der Fakultät gefördert. Für einen einsemestrigen (eventuell auch längeren) Gastaufenthalt empfehlen wir besonders das 5. Semester des Bachelorstudiengangs.

Im Rahmen des von unserer Fakultät organisierten bilateralen ERASMUS+ Austauschprogramms, das sich grundsätzlich nur an Studierende unserer Fakultät wendet, die in der Regelstudienzeit den Austausch beginnen und einen Pflichtmodulnotendurchschnitt von mindestens 2,9 aufweisen, besteht voraussichtlich die Möglichkeit eines Gastaufenthaltes an folgenden Universitäten:

 

 

Aufgrund des 4EU+-Vertrags stehen weitere Plätze an folgenden Universitäten zur Verfügung:

 

Bitte beachten Sie jedoch, dass diese Plätze universitätszentral vergeben werden!

Studierende unserer Fakultät, die an einem Austausch (i.A. für 5 - 10 Monate) teilnehmen wollen, bewerben sich beim Dekanat. Die Auswahl erfolgt gemäß Studienleistungen und außerkurrikulärem Engagement. Erfolgreiche Bewerber erhalten ein Erasmus-Stipendium in Höhe von ca. 200 Euro pro Monat (Studierende mit BAFöG-Anspruch sollten rechtzeitig 'Auslands-BAFöG' beantragen). An der Gastuniversität müssen keine weiteren Studiengebühren entrichtet werden. Für den Zeitraum des Auslandsaufenthaltes können bis zu zwei Urlaubssemester in Folge beantragt werden. Urlaubssemester zählen als Hochschulsemester, jedoch nicht als Fachsemester. Dies ist empfehlenswert im Hinblick auf die Einhaltung der Regelstudienzeit, da sich beispielsweise der Förderungszeitraum des BAföG nach den Fachsemestern und nicht nach den eingetragenen Hochschulsemestern richtet. Auch bei beantragtem Urlaubssemester ist der Semesterbeitrag zu zahlen ( Antrag auf Beurlaubung ).


Erfolgreiche Bewerber werden an der Gastuniversität vom dortigen ERASMUS-Beauftragten mit Rat und Tat unterstützt. Die Gastuniversität unterstützt in der Regel bei der Suche nach einer Unterkunft oder stellt eine solche. Die an dieser Universität erbrachten Studienleistungen werden in Heidelberg grundsätzlich anerkannt. Hierzu wird ein Learning Agreement abgeschlossen, dass vor dem Beginn des Austausches vom Prüfungsausschussvorsitzenden unterzeichnet werden muss.

Häufig kann 'project work' in einem Laboratorium der Partnerinstitution das Heidelberger Fortgeschrittenenpraktikum teilweise ersetzen. Falls die Gastfakultät kein Äquivalent zum Fortgeschrittenenpraktikum anbietet, wird empfohlen dieses vor oder nach dem Austausch in den Semesterferien zu absolvieren. Der Aufenthalt soll natürlich interessante Einblicke in das Leben und das Studium im Gastland bringen, grundsätzlich aber nicht die Dauer des Studiums verlängern.

In einigen skandinavischen Universitäten werden die Vorlesungen teilweise in englischer Sprache angeboten; trotzdem werden in jedem Fall Sprachkurse in der Landessprache zur Reisevorbereitung empfohlen und auch bei der Auswahl der Stipendiaten berücksichtigt. Besonders für die süd- oder osteuropäischen Länder sind Kenntnisse der Landessprache von Beginn an mehr als wünschenswert. Die Sprachkenntnisse können in der Regel an der betreffenden Gastuniversität während des Studienaufenthaltes durch entsprechende Kurse erweitert werden.

Zur Orientierung und Auswahl einer möglichen Gastuniversität empfiehlt sich das Studium der Erfahrungsberichte früherer Jahrgänge. Generell ist ein Austausch mit einem 'Mehr' an Aufwand bei Umzug, Wohnungssuche, Studienplanung, etc. verbunden. Die meisten ehemaligen Stipendiaten sehen darin allerdings eine sehr lohnende Investition.

Die Bewerbungsfrist liegt im Frühjahr und wird jeweils hier bekannt gegeben. Die Auswahl erfolgt bis zum Anfang des Sommersemesters, der Gastaufenthalt folgt dann im Herbst/Wintersemester des betreffenden Jahres.  Gute Studien- und Prüfungsleistungen werden vorausgesetzt.

Studierende mit Kindern sowie Studierende mit einem Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 50 haben die Möglichkeit, im Rahmen des ERASMUS-Programms eine zusätzliche finanzielle Förderung für weitere anfallende Kosten zu beantragen. Weitere Informationen hierzu erfragen Sie bitte rechtzeitig vor dem Auslandsaufenthalt bei Frau Braye im Dezernat Internationale Beziehungen.

Weitere Informationen des Akademischen Auslandsamtes zum ERASMUS-Programm finden Sie hier. Für weitere Auskünfte stehen die Programmbeauftragten während ihrer Sprechstunden gerne zur Verfügung.

Wichtige Informationen im Voraus finden Sie hier.

 

Zu den vielfältigen Studienmöglichkeiten besonders im außereuropäischen Ausland wende man sich an das Akademische Auslandsamt der Universität Heidelberg, Seminarstr. 2, 69117 Heidelberg.

 

 

Bewerbung

Reichen Sie Ihre Bewerbung bitte postalisch / persönlich bis zum 18.02.2022 im Dekanat für Physik und Astronomie ein. Bewerbungen, die zu einem späteren Zeitpunkt eingehen, können leider nicht mehr berücksichtigt werden.

 

Ihre Bewerbung sollte umfassen:

  • Ein formloses Anschreiben gerichtet an Dekanat Physik & Astronomie, ERASMUS+, Im Neuenheimer Feld 226, 69120 Heidelberg mit dem Betreff ERASMUS+ Bewerbung, das die Angabe der gewünschten Austauschuniversitäten - maximal zwei Nennungen sind möglich - und der Länge des angestrebten Aufenthalts in Monaten beinhaltet.
  • Je ein VOM BEWERBER EINGEREICHTES Learning Agreement incl. Klassifizierung Ihrer Sprachkompetenz (A1-C2) gemäß CEFR in der jeweiligen Unterrichtssprache für jedes Austauschziel. (Hinweis: Auf den Informationsseiten zu den einzelnen Austauschuniversitäten finden Sie eine an die jeweilige Universität angepasste Vorlage des Learning Agreements. Bitte vergessen Sie nicht, auf dem Learning Agreement rechts oben "Student's name" durch Ihren Namen zu ersetzen.)
  • Einen tabellarischen Lebenslauf mit Lichtbild in deutscher Sprache. Dieser soll zusätzlich die Klassifizierung Ihrer Sprachkompetenz (A1-C2) in den Kategorien Verstehen, Sprechen und Schreiben gemäß CEFR in Deutsch und der jeweiligen Unterrichtssprache enthalten. Für die Bewerbung genügt vorerst eine Selbsteinschätzung. Vor Antritt des Austausches werden die entsprechenden Zertifikate / Nachweise benötigt.
  • Eine Kopie des aktuellen Notenspiegels oder Transcripts of Records. Gutachten müssen vorerst nicht vorgelegt werden.
 
up