Physik-Suche
wichtige Links

III. DAS STUDIUM MIT DEM ZIEL DIPLOM

5. Studienplan mit Vertiefungsfach Informatik

(Erwerb des Zusatz-Zertifikats Informatik)

ACHTUNG: Im Semester vor Beginn des Studiums mit Vertiefungsfach ist die Anmeldung im Prüfungssekretariat notwendig.

Informatik hat sich zu einer Schlüsselkompetenz für die Naturwissenschaften entwickelt. An der Fakultät gibt es die Möglichkeit, einen auf die Bedürfnisse der Naturwissenschaftler zugeschnittenen, anwendungsorientierten "interdisziplinären Studiengang Physik mit Vertiefungsfach Informatik" zu absolvieren und in diesem Bereich Diplom- (ebenso wie Doktor-) Arbeiten durchzuführen.

Die Ausbildung mit dem "Vertiefungsfach Informatik" ist in den Diplomstudiengang Physik eingebettet und führt zum Abschluss Diplomphysiker/-physikerin. Der Studiengang umfasst alle Physik- Kursvorlesungen ebenso wie die für Physiker verbindliche Mathematik sowie einen über das Nebenfach Informatik weit hinausgehenden Studienblock Informatik, der insgesamt etwa 50 SWS ausmacht (Der Umfang des Informatikblocks entspricht den Empfehlungen der Gesellschaft für Informatik an die Kultusminister- Konferenz für "Interdisziplinäre" Studiengänge). Dieser besteht aus einer Reihe von Informatik-Kursvorlesungen mit Übungen und Informatikpraktika - in denen Kernkompetenzen der Informatik vermittelt werden - sowie einem anwendungsnahen Wahlfachangebot und der Diplomarbeit im Grenzgebiet Physik/Informatik. Die Wahlmöglichkeiten für das Wahlfach physikalischer Richtung sind eingeschränkt auf Themen, die die Vertiefung im Bereich Informatik unterstützen. Die erbrachten Leistungen im Studienblock Informatik werden, soweit sie für das Nebenfach Informatik im Diplomstudiengang vorgesehen sind, durch das Diplomzeugnis bestätigt - und darüberhinaus in vollem Umfang durch ein qualifiziertes "Informatik-Zertifikat" bescheinigt.

Eine Entscheidung für diesen interdisziplinär ausgerichteten Diplomstudiengang ist erst nach dem 4. Semester erforderlich.Dies bietet Studienortswechslern ebenso wie allen Heidelberger Studierenden die Möglichkeit, auch ohne Informatikvorkenntnisse noch nach der Diplom-Vorprüfung in das Programm einzusteigen. Der nachfolgend aufgeführte exemplarische Studienplan ist für diese Situation ausgelegt; eine frühe Entscheidung bereits im Grundstudium bietet demgegenüber die Möglichkeit, die Vorlesungen Informatik I und II bereits vor der Diplom-Vorprüfung zu besuchen und damit das Hauptstudium zu entlasten bzw. den Informatikblock individuell zu gestalten und zu vertiefen.

s
Diplomstudiengang Physik mit Vertiefungsfach Informatik und Zusatz-Zertifikat (1.-4. Semester wie Normalstudienplan; Annahme: Nebenfach Chemie im Grundstudium)
.
5. Semester
.
. Physik V (Kern- und Elementarteilchenphysik) (nur WS*) Pflicht V4, Ü2
. Theoretische Physik III (Quantenmechanik) (nur WS***) Pflicht V4, Ü2
. Ggfs. Abschluss des Fortgeschrittenenpraktikums I
. . mit Seminar Pflicht P6, S1
. Informatik I (Programmieren und Softwaretechnik) (nur WS**) Pflicht V4, Ü2(+2)
. Miniforschung (u.U. in der vorlesungsfreien Zeit) Empfohlen P
.
6. Semester
.
. Physik VI (Physik der kondensierten Materie) (nur SS*) Pflicht V5, Ü2
. Theoretische Physik IV (Thermodynamik und Statistik) Pflicht V4, Ü2
. Seminar für mittlere Semester Wahlpflicht S2
. Vorlesung Wahlfach physikalischer Richtung
. . (Einführung in Computational Physics oder Elektronik) Wahlpflicht V3(4), (Ü3)
. Informatik II (Technische Informatik) (nur SS**) Pflicht V4, Ü2
. Miniforschung (u.U. in der vorlesungsfreien Zeit) Empfohlen P
.
7. Semester
.
. In der vorlesungsfreien Zeit:
. . Beginn der mündlichen Diplomprüfungen
.
. (Vorlesung Wahlfach physikalischer Richtung
. . (Elektronik oder Einführung in Computational Physics) Wahlpflicht V3(4), (Ü3))
. Fortgeschrittenenpraktikum II i)
. . und Informatikpraktikum Pflicht ca.P8, S1
. Informatik III (Betriebssysteme und Netzwerke) (nur WS**) Pflicht V4, Ü2
. Miniforschung Informatik  (u.U. in der vorlesungsfreien Zeit) Empfohlen P
.
8. Semester
.
. Informatik IV (Theoretische Informatik) ii) Wahlpflicht V4, Ü2
. Informatik V (Einführung in Datenbanken) ii) Wahlpflicht V2, Ü2
. Wahlvorlesungen Informatik Wahlpflicht V4, Ü2
. Projektpraktikum Informatik iii) (in der vorlesungsfr. Zeit) Pflicht (P8)
.
. Abschluss der mündlichen Diplomprüfungen
.
9. Semester
.
. Diplomarbeit (informatikbezogen)
. . einschließlich Oberseminar, Institutskolloquien Pflicht ganztags
. Wahlvorlesungen Informatik Wahlpflicht V4, Ü2
. Weiterführende Vorlesungen, Spezialvorlesungen Empfohlen V
.
10. Semester
.
. Diplomarbeit, einschl. Oberseminar, Institutsskolloquien Pflicht ganztags
. Weiterführende Vorlesungen, Spezialvorlesungen Empfohlen V
.
. Ggfs. nachgezogene 4. mündliche Diplomprüfung
. Abschluss der Diplomprüfung
.

 

V = Vorlesung, Ü = Übung, P = Praktikum, S = Seminar.

Die Zahlen nennen die Veranstaltungsstunden pro Woche (SWS), z.B. V6, Ü3 = 6 (akad.) Stunden Vorlesung und 3 (akad.) Stunden Übungen pro Woche.

Wahlpflicht: Hier kann unter verschiedenen Veranstaltungen (oder Fächern) gewählt werden.

* Damit die - nicht in jedem Semester komplett angebotenen - Kursvorlesungen Physik I bis VI auch bei einem Studienbeginn im Sommersemester in jedem Fall innerhalb von 6 Semestern gehört werden können, sollte ihre Reihenfolge in diesem Fall lauten: II - I - III - IV - VI- V.
** Die Reihenfolge der Informatikkursvorlesungen kann bei Bedarf geändert werden. Dabei ist aber zu beachten, dass die Reihenfolge Informatik II, Informatik III eingehalten wird und die Informatik I möglichst früh gehört wird.
*** Die Kursvorlesungen Theoretische Physik I bis IV werden nicht in jedem Semester komplett angeboten. Damit auch bei einem Studienbeginn im SS diese in jedem Fall innerhalb von 6 Semestern gehört werden können, sollte ihre Reihenfolge in diesem Fall I - III - II - IV lauten.

  1. Der Inhalt des Informatikpraktikums, das Kernkenntnisse in Harware und Software vermitteln soll, wird auf den Informationsseiten des Kirchhoff-Instituts definiert. Für die Erlangung des Fortgeschrittenen-Praktikum II-Scheins wird das Informatikpraktikum als 2 Doppelversuche anerkannt. Die weiteren Versuche im Fortgeschrittenen-Praktikum II dürfen nicht mehr aus dem Bereich Datenverarbeitung oder Elektronik gewählt werden.
  2. Solange die Vorlesung Datenbanken nicht regelmäßig angeboten wird, kann alternativ die Vorlesung 'Algorithmen und Datenstrukturen' oder Bildverarbeitung gewählt werden, sofern diese nicht als Wahlfachvorlesungen (s. dort) gebraucht werden. Die Informatik-Pflichtvorlesungen werden um eine reduziert, indem entweder Theoretische Informatik (Info IV) oder Einführung in Datenbanken (Info V) zu absolvieren ist.
  3. Das Projektpraktikum Informatik kann an allen Fakultätsinstituten und - unter der Betreuung eines Fakultätsmitgliedes - auch an externen Instituten durchgeführt werden, die einschlägige Arbeiten anbieten. Hierzu ist eine Anmeldung im Prüfungssekretariat vor Beginn des Praktikums unter Nennung des Themas und des Bertreuers erforderlich. Arbeiten außerhalb der Fakultät erfordern die Zustimmung des Verantwortlichen für den Studienbereich Informatik. Der Abschlussvortrag aus dem Projektpraktikum kann in Zukunft auch als Vortrag im Scheinseminar angerechnet werden, falls er im Rahmen eines Seminars für mittlere Semester gehalten wird.

Für den Erwerb des Zusatz-Zertifikates ist es erforderlich, an den Kursvorlesungen Informatik, den zugehörigen Übungen und den studienbegleitenden Prüfungsklausuren teilzunehmen. Es sind Wahlpflichtvorlesungen im Umfang von mindestens 8 SWS zu absolvieren (4 SWS davon für das Wahlfach physikalischer Richtung). Hierzu ist eine Anmeldung beim Prüfungssekretariat Physik vor Beginn der ersten Kursvorlesung Informatik im Hauptstudium erforderlich.

Weiter ist für den Studiengang mit Vertiefungsfach Informatik zu beachten:

  1. Beim Wahlfach physikalischer Richtung sind die Wahlmöglichkeiten eingeschränkt (Elektronik, Computational Physics);
  2. die Thematik der Diplomarbeit soll im Grenzbereich Physik/Informatik liegen; und
  3. das Informatikpraktikum wird auf Wunsch teilweise (2 Doppelversuche) auf das Fortgeschrittenenpraktikum II angerechnet.

Der Gesamtumfang für den Studiengang mit Vertiefungsfach Informatik beträgt - falls Informatik bereits im Grundstudium als Nebenfach gewählt wurde - etwa 50 Informatik-SWS; hinsichtlich der Regelstudienzeit bleibt es entsprechend der Diplomprüfungsordnung bei 10 Semestern. Der Studienaufbau ist so angelegt, dass die Entscheidung für den Erwerb des Zusatz-Zertifikates jederzeit revidiert werden kann zugunsten eines "normalen" Diplomabschlusses mit dem dann reduzierten, d.h. normalen, Nebenfachprogramm Informatik.



zum Seitenanfang