Informations for lecturers

Meldung von Studienleistungen (Veranstaltung nicht im Übungsgruppenverwaltungssystem)

Prüfungssekretariat der Fakultät für Physik und Astronomie

Frau Nerger, e-mail: nerger@physik.uni-heidelberg.de
Frau Hiemenz, e-mail: hiemenz@physik.uni-heidelberg.de
Kirchhoff-Institut für Physik
Im Neuenheimer Feld 227, Raum 00.320
Tel. 06221/54-4124
e-mail: p_a_secr@physik.uni-heidelberg.de
 


1. Welche Lehrveranstaltungen kann ich mir als Lehrleistung anerkennen lassen?
Allgemein gilt: Nur Lehrveranstaltungen, die im LSF (Informationssystem für Lehre, Studium,
Forschung, vulgo: Vorlesungsverzeichnis) angemeldet sind, können auch für die Lehrleistung
anerkannt werden.


2. Wieviele Semesterwochenstunden (SWS) kann ich für meine Vorlesungen und Übungen anrechnen
lassen?

Da sind zum einen die Kurs- und sonstigen Vorlesungen sowie die zugehörigen Übungen, die
wöchentlich in der Vorlesungszeit stattfinden. Hierbei wird für eine zwei- bzw. vierstündige Vorlesung
eine Lehrleistung von zwei bzw. vier SWS zugerechnet. Für eine einstündige Übung wird
z.B. eine Lehrleistung von einer SWS gutgeschrieben.


3. Ich habe eine Lehrveranstaltung gemeinsam mit anderen Dozenten gehalten. Wie wirkt sich dies
auf die anzurechnenden SWS aus?

Falls Lehrveranstaltungen von verschiedenen Dozenten gemeinsam durchgeführt werden, so wird
jedem Dozenten der durch die Zahl der Dozenten bestimmte Anteil an Lehrleistung gleichverteilt
zugerechnet, d.h., falls beispielsweise eine Vorlesung wöchentlich vierstündig von zwei Lehrenden
gemeinsam abhalten wird, so erhält jeder der beiden Dozenten jeweils zwei SWS zugeordnet.


4. Wieviele Semesterwochenstunden zählt meine Betreuungsleistung in einem Praktikum?
Praktikumsbetreuung wird -gemäß Lehrverpflichtungsverordnung- nur zur Hälfte als Lehrleistung
angerechnet. Grundsätzlich wird die gesamte Betreuungszeit in Minuten ermittelt, dieser Wert halbiert
und das Ergebnis durch Division mit 675 in SWS umgerechnet.


5. Meine Lehrveranstaltung findet nicht regelmäßig wöchentlich, sondern als Blockkurs statt. Wie
berechne ich die entsprechende Lehrleistung?

Bei Blockveranstaltungen wird grundsätzlich die Gesamtminutenzahl, die die jeweilige Veranstaltung
abgehalten wurde, durch 675 geteilt, um die zuzuordnende SWS zu ermitteln.

 

6. Ich biete ein Oberseminar regelmäßig während des gesamten Semesters, d.h. auch während der
vorlesungsfreien Zeit, an. Wieviele SWS kann ich für dieses Oberseminar veranschlagen?

Werden Lehrveranstaltungen auch außerhalb der Vorlesungszeit regelmäßig wöchentlich abgehalten,
wie zum Beispiel Oberseminare, wird davon ausgegangen, dass diese Lehrveranstaltungen insgesamt
22 von den 26 Wochen eines Semesters stattfinden. Die minutengenaue Kontaktzeit der
Lehrveranstaltung wird also mit 22 multipliziert und durch 675 geteilt, um die Lehrleistung in SWS
zu erhalten. Für ein 90-minütiges Oberseminar ergeben sich so beispielsweise 2,93 SWS.


7. Wie können sich Obertutoren zu großen Kursvorlesungen ihre Leistungen anrechnen lassen?
Werden die Übungen zu einer großen Kursvorlesung von einem Koordinator (sog. Obertutor) organisiert,
so erhält dieser für die Durchführung der Tutorenbesprechung, die als Oberseminar anzumelden ist, zwei SWS zugerechnet.

 

8. Wie wirkt sich die Organisation eines großen Kolloquiums auf meine Lehrleistung aus?
Wöchentlich während der Vorlesungszeit stattfindende Kolloquien werden wie Vorlesungen behandelt.
Dem Koordinator wird die entsprechende Anzahl an SWS zugeordnet. Es ist zu beachten, dass
bei mehreren Organisatoren die Lehrleistung durch deren Anzahl zu teilen ist (s.o., NB: Dies ist bei
vielen Einträgen in der Datenbank nicht vollzogen.).


9. Wie kann ich mir die Betreuung von Bachelor-, Master- und Staatsexamensarbeiten als
Lehrleistung anrechnen lassen?

Es gilt folgender Schlüssel für die Anrechnung der Betreuung von Abschlussarbeiten:

  • abgeschlossene Bachelor-Arbeit: 0,3 SWS
  • abgeschlossene Master-(Diplom-)Arbeit: 0,6 SWS
  • abgeschlossene Staatsexamensarbeit: 0,4 SWS

Die SWS können immer nur für das Semester angerechnet werden, in dem die Arbeit abgeschlossen
wurde. In der Summe können maximal 2 SWS pro Semester für Betreuungsleistungen angerechnet
werden. Die Betreuung von Promotionsarbeiten kann nicht auf das Lehrdeputat angerechnet
werden.


10. Kann ich mir Lehrleistungen in der Graduiertenausbildung, z.B. einen Kurs bei den Heidelberg
Graduate Days, auf mein Lehrdeputat anrechnen lassen?

Lehrveranstaltungen innerhalb der strukturierten Graduiertenausbildung können wie sonstige
Lehrveranstaltungen zugerechnet werden. Für die Berechnung der SWS von Blockveranstaltungen:
s.o.

 

11. Meldung von Lehrveranstaltungen

Grundsätzlich sollten alle Studienleistungen über das Übungsgruppenverwaltungssystem der Fakultät verbucht werden. Bei Veranstaltungen mit weniger als 5 Teilnehmern kann hiervon abgewichen werden.

  1. Prüfungsberechtigung: Alle Angehörigen des Lehrkörpers der Fakultät sind berechtigt, Prüfungs- und Studienleistungen zu bewerten. Dies umfasst i.R. Hochschullehrer(innen), Privatdozent(innen) sowie wissenschaftliche Mitarbeiter(innen), denen die Prüfungsbefugnis übertragen wurde (hauptsächlich Nachwuchsgruppenleiter mit Lehrerlaubnis).

  2. Ablauf: Die erhobenen Leistungen werden dem Prüfungssekretariat innerhalb von 2 Wochen nach der Leistungserhebung in Form einer EXCEL-Datei gemeldet. Die Datei besteht aus einer einzigen Tabelle, die in Spalte 1 die Matrikelnummer des Kandidaten, in Spalte 2 den Nachname des Kandidaten und in Spalte 3 die Note oder ggf. das Wort "ja" für das Bestehen, bzw. das Wort "nein" für das Nichtbestehen enthält. Diese EXCEL-Mappe soll einen Dateinamen haben, der aus dem der Lehrveranstaltung (oder deren Kürzel) gefolgt von einem Unterstrich sowie dem Semester in HIS-Notation (YYYY1 = SoSe, YYYY2 = WiSe) gebildet wird, z.B. PEP1_20091.xls ("Experimentalphysik 1" im Sommersemster 2009) oder Ultrakalte_Gase_20092.xls ("Ultrakalte Gase" im Wintersemster 2009). Die Namen sollten inkl. Semesterkennung nicht mehr als 32 zeichen enthalten. Leerzeichen werden durch Unterstriche ersetzt.

 
up