Aufgaben der Gleichstellungskommission

Akzeptable Voraussetzungen eine berufliche Karriere in eine nachhaltige Lebensplanung mit Familie und Kindern einzubinden, ist ein wichtiger Schritt um auch tatsächlich Chancengleichheit zu gewährleisten. Wir informieren über diverse Förderprogramme, die wissenschaftlich tätige Frauen, insbesondere mit Kindern oder bei einem Wiedereinstieg, unterstützen. Zu unseren Aufgaben zählt außerdem, an Berufungsverfahren sowie den Sitzungen des Fakultätsrats teilzunehmen und im Fall von Diskriminierung, insbesondere aufgrund des Geschlechts, einzuschreiten. Alle an der Fakultät beschäftigten Frauen und Männer, die sich aufgrund ihres Geschlechts oder aus anderen Gründen benachteiligt fühlen, können sich gerne an uns wenden um Unterstützung zu erhalten.

Die Aufgaben und Rechte der Gleichstellungsbeauftragten und der Gleichstellungskommission sind in der Grundordnung der Universität Heidelberg, sowie im Hochschulrahmengesetz, bzw. im Landeshochschulgesetz, folgendermaßen festgelegt:

Auszug aus der Grundordnung der Universität Heidelberg:

§20: Gleichstellungsbeauftragter der Universität

(1) Die Rechte und Pflichten des Gleichstellungsbeauftragten und seiner Stellvertreter richten sich nach §4 LHG. Ihre Amtszeiten betragen zwei Jahre. Der Gleichstellungsbeauftragte hat Vorschlagsrecht für die Stellvertreter.
(2) Der Gleichstellungsbeauftragte hat das Recht, in Erfüllung seiner Aufgaben an die universitäre Öffentlichkeit zu treten.

§21: Beratende Gleichstellungskommission

Sofern der Senat eine beratende Gleichstellungskommission einrichtet, ist die Kommission über alle Vorgänge zu unterrichten, die in ihren Aufgabenbereich fallen, und erhält hierfür von der Universitätsverwaltung und den Fakultäten alle statistischen und sonstigen Angaben, die sie für ihre Arbeit als erforderlich erachtet, soweit dem nicht Rechtsvorschriften oder der Wille der Betroffenen entgegensteht. Hierbei unterliegen ihre Mitglieder der gesetzlichen Schweigepflicht.

§22: Fakultätsgleichstellungsbeauftragter

(1) Die Fakultätsräte wählen im Benehmen mit dem Gleichstellungsbeauftragten der Universität einen Fakultätsgleichstellungsbeauftragten sowie einen oder mehrere Stellvertreter. Der Fakultätsgleichstellungsbeauftragte hat das Recht, an den Sitzungen des Fakultätsrats mit beratender Stimme teilzunehmen.
(2) Der Fakultätsgleichstellungsbeauftragte ist unbeschadet der Rechte des Gleichstellungsbeauftragten der Universität nach §20 Abs. 1 über alle Vorgänge zu unterrichten, die in seinen Aufgabenbereich fallen, und kann die nötigen Unterlagen einsehen, soweit dem nicht Rechtsvorschriften oder der Wille der Betroffenen entgegenstehen. Hierbei unterliegt er der gesetzlichen Schweigepflicht.

Auszug aus dem Landeshochschulgesetz:

§4: "Chancengleichheit von Frauen und Männern"

(1) Die Hochschulen fördern bei der Wahrnehmung aller Aufgaben die tatsächliche Durchsetzung der Chancengleichheit von Frauen und Männern und berücksichtigen diese als durchgängiges Leitprinzip; sie wirken auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.[...]

(3) Die Gleichstellungsbeauftragte wirkt bei der Durchsetzung der verfassungsrechtlich gebotenen Chancengleichheit von Frauen und Männern und bei der Beseitigung bestehender Nachteile für wissenschaftlich tätige Frauen sowie Studentinnen mit. Die Gleichstellungsbeauftragte nimmt an den Sitzungen der Fakultäts- und Sektionsräte und der Berufungs- und Auswahlkommissionen mit beratender Stimme teil; [...]

(4) Die Gleichstellungsbeauftragte hat auch die Aufgabe, bei sexueller Belästigung Ansprechpartnerin für wissenschaftlich tätige Frauen und Studentinnen zu sein. Sie wirkt, unbeschadet der Verantwortlichkeit von Organen und Gremien der Hochschule, darauf hin, dass wissenschaftlich tätige Frauen und Studentinnen vor sexueller Belästigung geschützt werden. Informationen über persönliche und sachliche Verhältnisse von Betroffenen dürfen nicht ohne Einverständnis an Dritte weitergegeben oder sonst verwertet werden. [...]

Die ungekürzten Verfassungstexte lassen sich auf der Seite der Gleichstellungskommission der Universität finden, die Grundordnung der Universität hier.
 
zum Seitenanfang